Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Polizeiliche Einsatzstatistik zur Mainacht 2003

    Erftkreis (ots) - In der Zeit vom 30.04.2003, 18:00 Uhr bis zum 01.05.2003, 06:00 Uhr gingen bei der Leitstelle der Erftkreispolizei insgesamt 150 Einsatzbegehren ein. Im Vergleichzeitraum des Vorjahres hingegen waren noch 193 Einsätze zu bewältigen. In 15 Fällen musste die Polizei bei randalierenden Personen einschreiten (2002: 13 Einsätze), und 10 Streitigkeiten schlichten (2002: 13 Einsätze). In nahezu allen Fällen reichte es aus, die Beteiligten zu beruhigen und nach Hause zu schicken. Ein betrunkener Randalierer in Wesseling war aber derart uneinsichtig, dass er zur Verhinderung von Straftaten in polizeilichen Gewahrsam genommen werden und seinen Rausch auf einer Polizeiwache ausschlafen musste. Bei 14 Einsätzen musste die Erftkreispolizei bei Schlägereien und anderen Körperverletzungsdelikten einschreiten, im Vorjahr waren es noch 19 Fälle. Insgesamt wurden 17 Strafanzeigen - überwiegend wegen Körperverletzungsdelikten - aufgenommen. Ein deutlicher Rückgang war bei den gemeldeten Ruhestörungen zu verzeichnen. 19mal musste die Polizei zur Ruhe ermahnen, in der Mainacht 2002 wurden hingegen 35 Ruhestörungen gemeldet. Ebenso wie im Vorjahr mussten in dieser Mainacht zwei alkoholisierte Autofahrer ihren Führerschein an die Polizei übergeben. Ein Verkehrsteilnehmer fiel in Wesseling-Keldenich auf der L192 auf, ein weiterer wurde auf der Römerstr. In Brühl-Cochem von der Polizei angehalten.

    Bei zwei Verkehrsunfällen mit Personenschaden, welche sich in der Mainacht ereigneten, spielte Alkohol allerdings keine Rolle. Gegen 19.15 Uhr verunfallte eine 39jährige Pkw-Führerin, welche die L93 aus Richtung Bergheim-Fliesteden in Richtung Büsdorf befuhr. Im Fahrzeug befanden sich ihre Töchter im Alter von 3, 7 und 9 Jahren, die jeweils durch Kindersitze gesichert waren. Während der Fahrt platzte plötzlich der hintere rechte Reifen des Pkw, worauf die 39Jährige die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Pkw stürzte anschließend um und kam auf seiner rechten Seite zum Liegen. Aufgrund der Sicherung in Kindersitzen blieb die 3jährige Tochter unverletzt, die beiden 7 und 9 Jahre alten Kinder wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, konnten allerdings nach kurzer Behandlung wieder nach Hause entlassen werden. Der Pkw musste abgeschleppt werden, der Gesamtsachschaden wird auf ca. 10000 EUR geschätzt. Ein weiterer Unfall mit insgesamt 3 Verletzten ereignete sich gegen 0:25 Uhr auf der Straße "Am Sonnenhang" in Bergheim-Quadrath- Ichendorf. Eine 18Jährige fuhr mit ihrem Pkw aus Richtung der Waldparkplätze in Richtung Köln-Aachener-Straße, als er zu Beginn einer scharfen Rechtskurve plötzlich ein Reh auf der Fahrbahn bemerkte. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich die 18Jährige nach links aus, geriet beim Gegenlenken aber auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und geriet nach links von der Fahrbahn ab. Anschließend prallte das Fahrzeug gegen zwei Bäume und wurde total beschädigt. Die Fahrerin sowie zwei weitere Fahrzeuginsassen im Alter von 14 und 16 Jahren wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 5000 EUR geschätzt.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Leitstelle Dez. VL2/ Medienkontakte VL23

Telefon:02233-523400

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: