Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Berauscht ans Steuer gesetzt/ Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Berauscht ans Steuer gesetzt/ Rhein-Erft-Kreis
Symbolbild Polizei

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Polizeikontrollen: Acht Männer waren alkoholisiert, sechs Männer standen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln!

Freitagnachmittag (18. Oktober, 15.20 Uhr) kontrollierten Polizeibeamte einen 48-jährigen Pkw-Fahrer auf der Nettegasse in Pulheim. Sie nahmen deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein Atemalkoholtest zeigte 1,86 Promille an. Wenige Stunden später (19. Oktober, 00.10 Uhr) zeigte ein Atemalkoholtest 1,12 Promille bei einem 23-Jährigen. Dieser wurde zuvor mit seinem Auto auf der Brauweilerstraße in Sinthern angehalten worden. Um 03.40 Uhr fiel Polizeibeamten in Frechen ein Fahrzeug auf der Hüchelner Straße auf. Bei dem 52-jährigen zeigte der Atemalkoholtest 1,32 Promille an. Stark alkoholisiert fuhr ein 25-Jähriger in Bergheim. Sonntagmorgen (20.Oktober, 03.30 Uhr) stoppten Polizeibeamte seine Fahrt auf der Kreisstraße 22. Der Alkoholtest ergab 1,5 Promille. Ein Arzt entnahm allen Männern eine Blutprobe. Die Polizeibeamten stellten die Führerscheine sicher und leiteten Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ein. Anzeigen fertigten die Beamten auch gegen vier weitere Männer im Alter zwischen 30 und 53. Sie fuhren ebenfalls alkoholisiert. Unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln nahmen sechs Männer (19-32 Jahre) am Straßenverkehr teil. Ihnen wurden Blutproben entnommen. Die Beamten leiteten Strafverfahren gegen sie ein.

Das Führen von Kraftfahrzeugen unter Alkohol- und Drogeneinfluss ist eine Hauptursache für viele, schwere Verkehrsunfälle. Bis Ende September fielen der Polizei insgesamt 976 berauschte Fahrerinnen und Fahrer im Kreisgebiet auf. Das sind 143 mehr als im Vorjahr. Dies lässt sich auf die konsequent durchgeführten Kontrollen zurück führen. Unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen ereigneten sich bis Ende September 123 Unfälle. Diese Zahl ist nahezu gleich dem Vorjahreszeitraum. 42 Menschen verletzten sich bei Unfällen mit Alkohol- und Drogeneinfluss. Dieser Wert konnte von 55 (Vorjahreszeitraum) um dreizehn reduziert werden. Die Kontrollen werden fortgesetzt! (bb)

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: