Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: "Testfahrt" folgt Fahrverbot - Frechen

POL-REK: "Testfahrt" folgt Fahrverbot - Frechen
.

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Pkw-Fahrer war doppelt so schnell, wie zugelassen.

Am Donnerstag (18. Juli, 15:00 Uhr-17:30 Uhr) überwachte die Polizei auf der Kreisstraße 29 zwischen Frechen und Köln die Geschwindigkeit (Lasermessung). Die Fahrbahn ist dort schmal und es kreuzen Radwege, die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 70 km/h.

Den Beamten fiel ein Autofahrer besonders auf. Der 47-Jährige wurde mit 141 km/h gemessen. In der Kontrolle gab er an, dass er sein neues Auto testen wolle. Auf den Hinweis, dass er dies auf einer Bundesautobahn ohne Geschwindigkeitsbeschränkung machen könnte, erwiderte er, dass er nun mal hier sei. Wegen der vorsätzlichen Geschwindigkeitsüberschreitung erwarten ihn ein Bußgeld in Höhe von 900 Euro, vier Punkte in Flensburg und ein zweimonatiges Fahrverbot.

Erhöhte Geschwindigkeiten führen zu Verkehrsunfällen und besonders zur Erhöhung der Unfallfolgen. Die Strategie gegen den Killer Nummer 1 "Geschwindigkeit" wird im Kreis konsequent weitergeführt! (ab)

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: