Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Wesseling Einsatz der besonderen Art

      Erftkreis (ots) - Am frühen Donnerstagmorgen (5.4.) wurden
Beamte der Polizeiwache Wesseling zu einem zunächst alltäglichen
Einsatz unter dem Stichwort «Pkw-Diebstahl» gerufen. Während der
Dauer der polizeilichen Arbeit entwickelte sich der Sachverhalt
jedoch zum «Einsatz der besonderen Art».

    Um 1.55 Uhr hatte über Notruf 110 ein in der Hans-Holbein-Straße wohnendes Ehepaar den Diebstahl seines Pkw gemeldet.     Durch den startenden Motor ihres vor dem Haus abgestellten Autos und einen anschließenden lauten Knall waren die Eheleute aus dem Schlaf gerissen worden. Bei einem Blick aus dem Fenster sahen sie ihr Auto auf dem Nachbargrundstück stehen; der die beiden Grundstücke trennende Jägerzaun war umgefahren. Tatverdächtige Personen wurden weder im Fahrzeug noch in unmittelbarer «Tatortnähe» beobachtet.     Bei Eintreffen der polizeilichen Einsatzkräfte befand sich neben den Eheleuten auch der Hausnachbar auf der Straße, auf dessen Grundstück das in Rede stehende Fahrzeug stand.     Bei einer Inaugenscheinnahme des Pkw stellten die Beamten keinerlei Aufbruchmerkmale fest. Zudem war es verschlossen und das Lenkradschloß eingerastet.     Während der 33-jährige Autobesitzer den Polizeibeamten von Elektronikproblemen an seinem Fahrzeug und einem damit verbundenen Werkstattbesuch am Vortag berichtete, startete plötzlich der Motor des Pkw wie von Geisterhand. Nach wenigen Umdrehungen starb der Vierzylinder wieder ab und ließ, vermutlich als Zeichen der Kapitulation, Rauch aus der Motorhaube aufsteigen.     Um weiteren Schaden zu verhindern, schloß der 33-Jährige geistesgegenwärtig das Auto auf, öffnete die Motorhaube und unterbrach die Stromzufuhr.     Mit dem Fazit, dass frühere Autos ohne computergesteuerte Elektronik und mit Vergaser statt Einspritzanlage gar keine schlechten Autos waren, wurde der polizeiliche Einsatz beendet.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21, Herr Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: