Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Mercedes mit Totenkopfaufkleber gesucht - Liblar

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Bereits am 23. Mai ereignete sich ein Verkehrsunfall bei dem ein Fünfjähriger leicht verletzt wurde. Die bisherige Suche nach dem am Unfall beteiligten Mercedesfahrer blieb erfolglos.

Am Mittwoch (23. Mai) um 16:50 Uhr bog der Fahrer eines schwarzen Mercedes (Typ ?) mit Totenkopfaufkleber auf der Heckscheibe von der Bahnhofstraße in eine Grundstückseinfahrt ab. Dabei wurde das Kind, das mit einem Fahrrad mit Stützrädern auf dem Gehweg unterwegs war, leicht verletzt. Der Fünfjährige war in Begleitung seiner 18-jährigen Schwester. Es gab am Ort einen kurzen Wortwechsel. Anschließend trennten sich die Beteiligten. Der Mercedesfahrer wird nun auf diesem Wege gesucht, weil andere Ermittlungen erfolglos blieben. Der Mann ist etwa 190 Zentimeter groß, von normaler Statur und hat schwarze, kurze Haare. Er trug eine Brille, eine blaue Adidas Jogginghose und ein rotes T-Shirt mit Aufdruck. Er sprach akzentfreies Deutsch.

Besonders auffällig waren die roten Augen auf dem Totenkopfaufkleber!

Der Fahrer oder Zeugen, die Hinweise auf den Unfall oder den Mercedesfahrer geben können, wenden sich bitte an das Verkehrskommissariat, Telefon 02233-520.

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: