Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Verletzte nach chemischer Reaktion - Brühl

Brühl (ots) - Bei Arbeiten in einem metallverarbeitenden Betrieb gab es mehrere Schwer- und leichtverletzte. Die Ursache ist auf menschliches Versagen zurückzuführen.

Die Firma an der Wesselinger Straße besitzt eine Galvanisierungsanlage. In der Anlage entstand am Dienstag (17. Januar) eine chemische Reaktion. Dabei wurden sieben Personen schwer und 23 leicht verletzt. Weiterhin müssen neun Personen zur Beobachtung in Krankenhäusern bleiben, deren Verletzungsgrad wird vom Notarzt mit "mittelschwer" bezeichnet.

Das Amt für Arbeitsschutz und das Kriminalkommissariat 11 nahmen die Ermittlungen zur Ursache auf. Nach Angaben des Kriminalkommissariat 11 lag menschliches Versagen vor. Es wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: