Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Ermittlungen zur Unglücksursache des Arbeitsunfalls dauern an - Hürth

Hürth (ots) - Am Freitag (03. Juli) wurden die beiden bei dem Arbeitsunfall tödlich verunglückten Mitarbeiter der Firma aus Hürth obduziert (Siehe Pressemeldung v. 02.07.09 "Zwei Tote bei Arbeiten am Tank"). Das Ergebnis der Obduktionen steht noch aus.

Ein Mitarbeiter der Firma war entgegen ersten Informationen nicht mit Reinigungsarbeiten, sondern mit Reparaturarbeiten in einem Tankcontainer beschäftigt. Als er das Bewusstsein verlor, eilte ihm sein Kollege zu Hilfe und verlor ebenfalls das Bewusstsein.

Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 11 dauern an. Es wird nachberichtet.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: