Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Zweifacher Straßenraub

Bedburg (ots) - Am Samstag (02. Mai) raubte ein 17-jähriger Täter auf der Bahnstraße in Bahnhofsnähe zwei Personen aus.

Gegen 19:40 Uhr gingen drei Jugendliche (15-17 Jahre) über den Parkplatz des Real-Marktes. Vor Erreichen der Bahnstraße bemerkten Sie zwei 17-Jährige. Einer der beiden stand an der Hecke und urinierte. Von ihm wurden sie lautstark verbal attackiert: "Kuckt nicht so blöd, ich hau euch eine rein, ich bin voll. Mach mich nicht wütend!" Er war sehr aggressiv. Der Zweite verhielt sich ruhig. Die Jugendlichen gingen ohne Reaktionen an ihnen vorbei in Richtung Bahnhof. Dort wurde der 16-Jährige plötzlich durch den aggressiven Täter angerempelt und mit einer Hand gegen die Mauer festgehalten. Er gab dem Geschädigten eine "Kopfnuss" gegen die Nase beziehungsweise den Augenbereich. Er forderte die Herausgabe eines Euros. Die Jugendlichen erklärten, dass sie kein Geld mit hätten. Als der Täter ein Handy klingeln hörte, forderte er die Herausgabe des Handy's. Aus Angst kam der 16-Jährige der Aufforderung nach. Über einen unbeteiligten Dritten ließen die Geschädigten die Polizei anrufen. Kurze Zeit später ging der Täter erneut auf die Jugendlichen zu und drückte nun den 17-jährigen an die Wand. Er sagte, dass er das Handy zurückgeben würde, wenn man ihm dafür Geld gebe. Er drohte mit geballter Faust und entriss letztlich dem 17-Jährigen sein Handy aus der Hand. Die hinzugezogene Polizei konnte den Täter festnehmen. Er führte beide geraubten Handy's bei sich. Er stand deutlich unter Alkoholeinwirkung. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,22 Promille. Die Handy's wurden an die Geschädigten zurück gegeben. Dem 17-jährigen Täter wurde eine Blutprobe entnommen. In Rahmen einer ersten Befragung räumte er die Taten ein. Er habe die Taten alleine ausgeübt. Sein Begleiter habe sich nicht daran beteiligt. Aus Mangel an Haftgründen wurde er nach den polizeilichen Maßnahmen nach Hause zu seinen Eltern entlassen.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: