Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Kradfahrer schwer verletzt

Hürth (ots) - Morgendliches Bild auf der Luxemburger Straße in Hürth: Staus in beide Richtungen. Ein ungeduldiger Kradfahrer überholt die Fahrzeugschlange. Ein PKW-Fahrer will nachsehen, wie lang der Stau ist und schert nach links aus. Der Kradfahrer kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

Heute (19. Dezember) um 09.00 gab es auf der Luxemburger Straße in Höhe des "Höninger Weges" einen Rückstau in Richtung Erftstadt. An dieser Stelle ist die Luxemburger in diese Fahrtrichtung einspurig. Links von der Fahrspur befinden sich eine durchgezogene Linie und eine Sperrfläche. Ein 22-jähriger Kradfahrer überholte trotz der Fahrbahnmarkierung. Ein 58-jähriger im Stau stehender PKW-Fahrer wollte sich nach vorne informieren, wie lang der Stau ist. Er scherte nach links aus und achtete nicht auf den von hinten kommenden Kradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Der Kradfahrer wurde dabei schwer verletzt. Er kam in ein Krankenhaus. Zeugen halfen dem Unfallopfer bis der Rettungswagen eintraf. Beide Fahrzeuge hatten nach Zeugenaussage die durchgezogene Linie überfahren, bevor es zum Zusammenstoß kam. Eine Unfallanzeige wurde gefertigt. Gegen beide Fahrzeugführer wird ermittelt. Die Luxemburger Straße wurde zeitweise zur Unfallaufnahme gesperrt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden beträgt mehr als 7.500 Euro.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: