Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Harley Davidson aus dem 2. Weltkrieg gestohlen - Brühl

Harley Davidson1

Brühl (ots) - Bei einem Einbruch in eine Lagerhalle an der Hamburger Straße stahlen Unbekannte ein Harley Davidson Militärmotorrad aus dem Jahr 1944. Den Tätern fielen auch zwei nicht funktionstüchtige Waffen und ehemalige amerikanische Militärausrüstungsgegenstände aus dem zweiten Weltkrieg in die Hände. Die Gegenstände gehören einem privaten Sammler.

Die Einbrecher drangen zwischen Freitagmorgen um 08.15 Uhr und Samstagnachmittag um 13.55 Uhr (13. September) gewaltsam in die rund 320 Quadratmeter große Lagerhalle ein. Aus der Halle stahlen sie eine olivdrab-farbene Harley Davidson, die im Juli 1944 gebaut wurde. 2002 wurde die Maschine in Belgien restauriert. Das Motorrad vom Typ 42 WLA VIII hat 23 PS und ist 245 Kilogramm schwer. Es hat einen großen, weiß lackierten US-Stern und den Schriftzug "US-Army" auf beiden Tankseiten, einen US-Stern vorne und hinten auf den Kotflügeln, sowie einen weißen Schriftzug "Military Police" auf dem Windschild. Das Kennzeichen des zugelassenen Motorrades ließen die Einbrecher am Tatort zurück. Dafür verschwanden mit dem Motorrad ein rotes und ein grünes Kennzeichen "USA W-646134".

Die Täter erbeuteten auch zwei nicht funktionstüchtige amerikanische Schusswaffen: Eine Maschinenpistole "Thompson M 1928" und einen amerikanischen Karabiner "Modell 30 M1". Außerdem nahmen die Einbrecher zahlreiche amerikanische Militärausrüstungsgegenstände aus dem zweiten Weltkrieg, wie Handschuhe, Magazine, Magazintaschen, Holster oder Erste-Hilfe-Taschen, Essgeschirr und Feldflaschen mit. In die Hände der Einbrecher fielen auch acht Carrerabahnen und ein defektes, silberfarbenes Kart mit einem Motor der Marke Rotax Max.

Das Regionalkommissariat Brühl bittet Zeugen, die am Freitag oder Samstag auf der Hamburger Straße verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise über den Verbleib der gestohlenen Gegenstände machen können, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen, Telefon: 02233-520.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: