Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Nach der Aktion gleich wieder zwei Unfälle mit Schulkindern

Rhein-Erft-Kreis (ots) - In den beiden letzten Wochen, von Montag (11. August) bis zum Freitag (22. August), überwachten Polizeibeamte die Schulwege im Rhein-Erft-Kreis. Ziel der Aktion war, die Verkehrsteilnehmer auf den Schulbeginn und die damit verbundenen Gefahren für die Schulkinder hinzuweisen.

Bezirksbeamte wurden eingesetzt, die überwiegend an den Fußgängerüberwegen oder anderen Straßenüberquerungen für Schulneulinge präsent waren. Sie wurden unterstützt von den Beamten der Direktion Verkehr und Beamten aus dem Streifendienst. Gleichzeitig wurde eine europaweite Geschwindigkeitsüberwachung aller Polizeien durchgeführt. Das ergab für die Verkehrsteilnehmer einen hohen Kontrolldruck. Dieser ist erforderlich, weil die überhöhten Geschwindigkeiten Hauptunfallursache sind. Außerdem führen die hohen Geschwindigkeiten in ihrer Wirkung zu einem erhöhten Verletzungsgrad der Unfallopfer.

Insgesamt wurden im Rhein-Erft-Kreis 3123 Fahrzeugführer kontrolliert. 761 waren zu schnell. 618 mussten ein Verwarngeld bezahlen. 143 erhalten eine Anzeige. Ein 24-Jähriger in Erftstadt-Lechenich auf dem Bonner Ring war der schnellste Fahrer. Er wurde mit 64 Stundenkilometer in einer 30er-Zone gemessen. Neben einem Bußgeld erwartet ihn auch ein Fahrverbot von einem Monat.

Leider konnten die Beamten zwei Verkehrsunfälle nicht verhindern, die sich in dem Überwachungszeitraum ereigneten. In beiden Fällen wurden Kinder leicht verletzt. Ein Unfall ereignete sich in Pulheim auf der Helmholzstraße am Freitag (15. August). Dort wurde eine 11-jährige Radfahrerin, die sich in einer Gruppe von anderen Radfahrern befand, von einem Mofafahrer angefahren. Das Mädchen wurde leicht verletzt.

In Brühl kam es am Mittwoch (13. August) zu einem Verkehrsunfall mit einem 9-jährigen Mädchen. Dieses hatte versucht, mit einem Tretroller die Straße Untermühle zu überqueren. Das Mädchen fuhr ungebremst von dem Gehweg zwischen parkenden Fahrzeugen hindurch auf die Straße. Es kam zum Zusammenstoß mit einem PKW. Die Neunjährige wurde leicht verletzt.

Nun, nachdem die besonderen Überwachungen durch die Polizei beendet wurden, ereigneten sich gleich am Montag (25. August) zwei weitere Verkehrsunfälle mit Kindern auf dem Schulweg. (Siehe hierzu unsere Pressemeldung von heute (26. August.)

Losgelöst von den besonderen Kontrollen zum Schuljahresbeginn wird die Polizei im Rhein-Erft-Kreis verstärkt Geschwindigkeitsüberwachungen durchführen.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: