Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Blutspuren könnten Täter identifizieren

Brühl (ots) - Am Dienstagmorgen (22. Juli) zerstörten unbekannte Einbrecher in Brühl eine Schaufensterscheibe. Sie entwendeten ein Kleidungsstück. Mindestens einer der Täter hatte sich dabei verletzt.

Bereits gegen 03.00 Uhr alarmierte eine Zeugin die Polizei. Sie hatte zwei Personen im Bereich des Franziskanerhofes gesehen. Die Beamten haben die Örtlichkeit abgesucht, jedoch niemanden angetroffen. Später, gegen 03:40 Uhr, rief die Zeugin erneut an. Diesmal hörte sie zuvor, das Glas zu Bruch gegangen war. Am Ort stellten die Beamten fest, dass eine 150 mal 300 Zentimeter große Schaufensterscheibe gesplittert war. Zwei Schlagstellen waren an der Scheibe erkennbar. Weitere Glasscheiben des Bekleidungsgeschäftes waren komplett zerstört worden. Welcher Gegenstand benutzt wurde, war nicht feststellbar. Die Täter hatten sich offensichtlich am gesplitterten Glas verletzt. Die Beamten konnten Blutanhaftungen feststellen. Die Fahndung nach ihnen verlief negativ. Die Spurenauswertung könnte allerdings einen Rückschluss auf die Täter ermöglichen. Gestohlen haben die Täter eine Jacke der Marke "Ed Hardy". Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder einem der Täter machen können, wenden sich bitte an das Regionalkommissariat in Brühl, Telefon: 02233-520.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 
Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: