Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Kind sexuell missbraucht - Brühl

Brühl (ots) - Ein 46-jähriger Mann aus Düsseldorf bedrängte am Montagvormittag (14. Juli) in einer Toilettenanlage des Phantasialandes Brühl einen 11-jährigen Jungen. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes hielten den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die Ermittler schließen nicht aus, dass der Mann schon vorher entsprechende Taten verübt hat und sucht weitere mögliche Geschädigte.

Der 11-jährige Junge besuchte am Geburtstag gemeinsam mit seiner Familie das Phantasialand. Gegen 10.30 Uhr betrat er mit seinem Vater die Toilettenanlage in der Westernstadt des Vergnügungsparks. Während der Vater eine Kabine aufsuchte, stellte sich der 11-Jährige an das Urinal. Dort näherte sich der 46-Jährige dem Jungen und starrte auf dessen Geschlechtsteil während er onanierte. Der 11-Jährige rannte vor Angst davon und informierte seine Eltern. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes nahmen den Mann wenig später im Kinderland fest und übergaben ihn der Polizei. Als der 11-Jährige aus der Toilettenanlage flüchtete, betrat ein anderer Junge die Anlage. Auch diesem näherte sich der Tatverdächtige und fragte ihn nach dem Alter. Was weiterhin passierte und wer der Junge ist, der dem Tatverdächtigen gegenüber angab 13 Jahre alt zu sein, konnte bisher nicht ermittelt werden.

Bei der Durchsuchung des 46-Jährigen fanden die Polizisten ein Messer, Paketklebeband und Yu-Gi-Oh-Karten. In seiner Vernehmung räumte der 46-Jährige ein, vor dem 11-Jährigen onaniert zu haben.

Der Mann ist in den Jahren 2003 und 2004 in Krefeld bereits aufgefallen, weil er im Verdacht stand, einen Jungen unsittlich angefasst und Kinder aus einem Auto heraus angesprochen zu haben.

Der 46-Jährige Düsseldorfer wurde am 15. Juli auf Antrag der Staatsanwaltschaft Köln dem Haftrichter vorgeführt. Der erließ einen Untersuchungshaftbefehl und verschonte den Tatverdächtigen unter Auflagen vom Vollzug.

Die Ermittler des Kriminalkommissariats 11 schließen nicht aus, dass der 46-Jährige in der Vergangenheit weitere Kinder angesprochen und sexuelle Handlungen vor oder an den Kindern vorgenommen hat. Das Kriminalkommissariat 11 der Polizei im Rhein-Erft-Kreis bittet die Eltern weiterer betroffener Jungen, vor allem den 13-Jährigen oder andere Jungen, die der Täter am vergangenen Montag im Phantasialand angesprochen hat, sich mit der Polizei im Rhein-Erft-Kreis in Verbindung zu setzen, Telefon: 02233-520.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 



Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: