Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Täter hatten es auf Spielhallen abgesehen

Bergheim (ots) - In einem Fall hat Zeugin eventuell zu dem Zeitpunkt Geräusche gehört, als die Täter die Alarmanlage lahm legten. Im zweiten Fall kam der Wachdienst zu spät.

Vermutlich zwischen 06:25 Uhr und 06:40 Uhr gelang es am Dienstagmorgen (24. Juni) Einbrechern auf der Köln-Aachener-Straße in eine Spielhalle einzudringen. Sie legten zunächst die außen angebrachte Alarmanlage still. Anschließend kletterten sie durch ein in vier Meter Höhe ausgehebeltes Fenster in das Gebäude. Wie die Einbrecher den Höhenunterschied überwanden, ist zurzeit noch unklar. Im Gebäude öffneten sie weitere Türen mit brachialer Gewalt. Sie gelangten in den Raum mit Spielautomaten, brachen diese auf und entnahmen Bargeld. Zur Höhe von entwendetem Bargeld kann nichts gesagt werden. Im Gebäude befanden sich Feuerlöscher, deren Inhalt wurde von den Tätern wahllos in den Raum gesprüht. Neben der sonstigen Einrichtung wurden Spielautomaten dabei beschädigt. Eine Zeugin hat im Tatzeitraum verdächtige Geräusche gehört. Die Polizei hat sie nicht verständigt. Zeugen von verdächtigen Geräuschen werden gebeten, sofort über "Notruf Polizei 110" die Polizei zu verständigen. Einen weiteren Einbruch in eine Spielhalle gab es am Mittwochmorgen gegen 04:45 Uhr auf der Dormagener Straße. Dort schweißten die Täter die hinter dem Gebäude liegende Eingangstür auf. Sie zerschlugen anschließend das Türglas einer Gittertür und drangen ins Lokal. Dort öffneten sie mit Gewalt mehrere Spielautomaten und den Zigarettenautomaten. Sie erlangten einen bisher unbekannten Euro-Betrag. In diesem Fall hat die Alarmanlage einen privaten Wachdienst verständigt. Als dieser am Tatort eintraf, waren die Täter bereits über alle Berge.

Mögliche Zeugen der beiden Taten werden gebeten, sich mit dem Regionalkommissariat in Bergheim in Verbindung zu setzen, Telefon 02233-520.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: