Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Falsche Kommissare, 93-Jähriger im Altenheim den gesamten Schmuck gestohlen

Frechen (ots) - Trickdiebe hatten es auf Bargeld und Schmuck abgesehen. Am Montag (21. April) um 13.30 Uhr standen zwei Männer in mittleren Alter vor der Wohnungstür der 93-jährigen Frau in der Franzstraße. Sie hatten Schilder mit der Aufschrift Kriminalpolizei am Revers befestigt. Die zwei gaben vor, von der örtlichen Kriminalpolizei zu sein. Sie müssten überprüfen, ob bei der Frau eingebrochen worden sei und ob und was entwendet wurde. Dazu ließen sie sich Schubladen öffnen und Bargeld und den Schmuck zeigen. Dann lockte einer der Männer die Frau in die Küche. Als die falschen Polizisten die Wohnung verlassen hatten, stellte die Frau fest, dass Bargeld und der gesamte Schmuck fehlte. Die Männer sind beide etwa 180 cm groß, von normaler Statur und Deutsche. Sie trugen beide einen dunklen Filzhut und dunkelgraue Jacken. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Kerpen, Telefon 02233-520.

Präventionstipps "Falsche Polizisten"

Grundsätzlich sollte man keinen Fremden in seine Wohnung lassen, auch wenn er einen noch so seriösen Eindruck macht oder einen noch so triftigen Grund nennt. Wenn jemand vorgibt von der Kriminalpolizei zu sein, sollte man sich die Kriminaldienstmarke und den Dienstausweis zeigen lassen. Der Dienstausweis hat das Format einer Scheckkarte. Auf dem Ausweis ist ein Bild und der Name des Beamten eingetragen (s. Muster). Im Zweifelsfalle soll man Fremde vor der Tür warten lassen und sich bei der Polizei rückversichern, ob Beamte dienstlich ermitteln.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: