Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Mit offensichtlich gefälschtem belgischen Ausweis Konto eröffnet

Frechen (ots) - Ein Pärchen wollte am Montag (17. März) in einer Filiale einer Bank in der Hauptstraße einen Betrug vorbereiten. Mit einem gefälschten belgischen Personalpapier eröffneten die beiden ein Sparkonto. Kurz nach 15.00 Uhr hatten ein der Polizei einschlägig bekannter 44 jähriger Bonner und seine ebenfalls einschlägig bekannte 42-jährige Begleiterin aus Köln die Bank betreten und ein Konto eröffnet. Dazu legten sie ein belgisches Personaldokument vor. Der 38-jährigen Angestellten kam die Angelegenheit verdächtig vor. Sie informierte die Polizei, der ähnlich gelagerte Fälle aus der Vergangenheit bekannt waren. Dabei werden eingetragene Summen auf dem Sparbuch verfälscht und später mehr Geld abgehoben als einbezahlt wurde. Das Pärchen hatte mit dem Sparbuch in der Hand die Bank schon verlassen, als die Beamten eintrafen. Bei einer Nahbereichsfahndung konnten sie die beiden stellen und festnehmen. Bei der Festnahme versuchte der 44-Jährige, das Sparbuch und den Identitätsausweis unter dem Streifenwagen verschwinden zu lassen. Dies fiel einem 48-jährigen Passanten auf. Bei der anschließenden Überprüfung stellte sich heraus, dass der 44-Jährige bei der Kontoeröffnung einen falschen Namen angegeben hatte und der Ausweis offensichtlich gefälscht war. Bei einer Durchsuchung wurden bei dem Pärchen auch mehrere Hundert Euro Bargeld, vier Handys und ein belgischer Führerschein, ausgestellt auf eine weitere unbekannte Person gefunden. Alle Gegenstände wurden sichergestellt.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 
Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: