Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Fußgänger verstarb nach Verkehrsunfall in der Uniklinik

Bergheim-Thorr (ots) - Am Donnerstag (03. Januar) ereignete sich um 18.05 Uhr auf der Kreisstrasse 22 zwischen der Kreisstraße 19 und der L 122 bei Nieselregen und Dunkelheit ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Der 41-jährige Fahrer eines PKW fuhr auf der K 22 in Richtung Kenten. In Höhe eines kreuzenden befestigten Wirtschaftsweges (Verlängerung der Straße "Am Wiebach") kam es zum Zusammenstoß mit einem dunkel gekleideten Fußgänger. Rettungskräfte wurden sofort alarmiert. Noch an der Unfallstelle wurde der leblose Fußgänger reanimiert. Ein Rettungswagen brachte ihn in eine Universitätsklinik. Dort verstarb er einige Stunden später.

Die Staatsanwaltschaft beauftragte einen Sachverständigen mit der Ermittlung der Unfallursache. Der PKW des 41-jährigen wurde sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Bei dem Fußgänger handelt es sich um einen unbekannten, 165 bis 170cm großen, etwa 50 bis 60-jährigen Mann. Dieser hatte keine Ausweispapiere bei sich. Er war bekleidet mit einem blauen Sweatshirt mit Reißverschluss und einer dunkelblauen Blousonjacke. Diese hatte auf dem Rückenteil einen 8 cm breiten schwarzen senkrechten Streifen. Auch die Taschen, die Ärmel und der Bund waren schwarz abgesetzt. Er hatte schwarze Slipper der Schuhgröße 42 an. Die Polizei vermutet, das es sich bei dem Opfer um eine allein wohnende Person handelt. Es ist noch keine Vermisstenanzeige eingegangen. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat, Telefon 02233-520 oder jede Polizeidienststelle.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 
Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: