Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Einer Katze ausgewichen?

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Zu einem Verkehrsunfall mit 2 verletzten Personen und etwa 16.000 Euro Sachschaden kam es in der Nacht zum Dienstag, gegen 03:30 Uhr in Bergheim. Ein 20-jähriger Kölner fuhr mit seinem Wagen auf der K 33. Kurz vor Bergheim-Quadrath verlor der Mann, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle über seinen Wagen. Der Wagen geriet ins Schleudern, drehte sich und prallte dann gegen einen Baum. Aufgrund der hohen Restgeschwindigkeit drehte sich der Wagen weiter, löste sich vom Baum. Dann blieb der Wagen in einem unbefestigten Grünstreifen liegen. Zuvor hatte er ein Verkehrszeichen umgerissen.

    Durch den Unfall wurde der 19-jährige Beifahrer schwer verletzt in dem Wagen eingeklemmt. Die Feuerwehr musste den Mann aus dem Wagen heraus schneiden. Anschließend wurde er einem Krankenhaus zur stationären Behandlung zugeführt. Der Unfallverursacher wurde ebenfalls verletzt, allerdings nur leicht. Zum Unfallhergang befragt, gab er an, einer Katze ausgewichen zu sein und deswegen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren zu haben. Die einschreitenden Polizisten stellten bei der weiteren Unfallaufnahme jedoch frische Reifenabriebspuren am Bordstein einer Verkehrsinsel fest. Es ist zu klären, ob das Streifen der Verkehrsinsel für den Unfall ursächlich ist.

    Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Kreisstraße 33 in diesem Bereich gesperrt.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 -  3309
Mail:       dez3.bm@bergheim.polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: