Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Unfallverursacher schüchterte Unfallgeschädigte und Zeugen ein

Elsdorf (ots) - Bislang verliefen die Ermittlungen beim Verkehrskommissariat Hürth ohne Erfolg. "Dreistigkeit siegt aber nicht", so ist die Meinung der Sachbearbeiter des Verkehrskommissariates. "Nun werden öffentlich Zeugen gesucht, damit die Frau nicht auf mindestens 2.000 Euro sitzen bleibt."

Bereits am Freitag der letzten Woche (14. Dezember) um 11.25 Uhr parkte eine 64-jährige Frau in Elsdorf auf dem Fliederweg ihr Fahrzeug ab. In ihrem Fahrzeug saß ein 12-jähriges Kind. Während des Einparkens fuhr ein silberner Mercedes Kombi rückwärts von einem Grundstück in Höhe einer dortigen Arztpraxis auf die Straße. Es kam zum Zusammenstoß. Beide Fahrzeugführer stiegen aus. Der Mercedesfahrer beschimpfte sofort die Frau und meinte, es sei ihre Schuld, den kleinen Kratzer könne sie somit auch selbst wegmachen und verließ die Unfallstelle. Zuvor hatte er noch einen anderen Zeugen an der Unfallstelle beschimpft, der der Polizei bekannt ist. Der Mann wird beschrieben als circa 185 Zentimeter groß, 50 - 60 Jahre alt, mit Dreitagebart, grauen Haaren. Zur Unfallzeit trug er ein kariertes Hemd und eine Brille. Es wird vermutet, dass der Mann jemanden zur Arztpraxis brachte oder dort abholte, die bisherigen Ermittlungen nach dem Unfallverursacher verliefen negativ. Zeugen werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat in Hürth zu melden, Telefon 02233-520.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: