Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Drei Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Am 09.12.07 geriet ein 21jähriger Radfahrer aus Köln gegen 00:45 Uhr in Frechen auf der Kölner Straße mit seinem Fahrrad in die dortigen Bahnschienen und stürzte daraufhin. Dabei zog er sich eine leichte Gesichtsverletzung zu. Da der anschließend durch die Polizei durchgeführte Atemalkoholtest einen Wert von 1,76 Promille ergab, wurde dem Radfahrer durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen.

    Zur gleichen Zeit ereignete sich in Wesseling ein Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht. Die Polizei wurde durch aufmerksame Anwohner über den Vorfall in Kenntnis gesetzt. Im Bereich des Kronenweges 51 wurden zwei dort abgestellte Fahrzeuge beschädigt. Im Rahmen eingeleiteter Fahndungsgmaßnahmen konnte das von Zeugen beschriebene Verursacherfahrzeug in der Ortslage Wesseling gestellt werden. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 22jährigen polnischen Staatsbürger. Er ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und war zudem stark alkoholisiert (Atemtest: 1,88 Promille). Da der Pole in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, wurde er vorläufig festgenommen und der Wache Hürth zugeführt, wo ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf 7000 Euro geschätzt.

    Ebenfalls in Wesseling kam es in der selben Nacht gegen 04:30 Uhr zu einem weitern Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung. Ein 42jähriger Mann aus Mechernich befuhr mit seinem PKW die Rodenkirchener Straße in Richtung Landstraße 150. Am Kreisverkehr Rodenkirchener Straße / Curiestraße verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug und beschädigte dadurch ein dort aufgestelltes Verkehrszeichen. Anschließend kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kam in einer Böschung zum Stillstand. Da auch hier der Atemalkoholtest positiv verlief (1,42 Promille), wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Darüber hinaus wurde dessen Führerschein sichergestellt. Der geschätzte Sachschaden beträgt 5100 Euro.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 -  3309
Mail:       dez3.bm@bergheim.polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: