Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Alkohol-, Drogen- und Geschwindigkeitskontrollen

Rhein-Erft-Kreis (ots) - "1520 verletzte Menschen im Rhein-Erft-Kreis bis Oktober sind zuviel", so Polizeioberrat Harald Mertens, der Leiter der Direktion Verkehr. "Wir werden jetzt mit Beginn der Weihnachtsfeiern und Weihnachtsmärkte verstärkt kontrollieren."

Der Ankündigung folgte eine Verkehrskontrolle am Freitag (30. November) in der Zeit von 18:00 Uhr bis 02:00 Uhr. Neben den Alkohol- und Drogenkontrollen wurden auch Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Überhöhte Geschwindigkeit ist Hauptunfallursache, darüber hinaus verstärken die hohen Geschwindigkeiten die Unfallfolgen.

Mit mehr als 40 Beamtinnen und Beamten waren neben der Direktion Verkehr auch Beamte der der Direktion Gefahrenabwehr und Einsatz auf der Straße.

Das Ergebnis der Kontrollen lautet:

Geschwindigkeitsüberwachung/Alkoholkontrolle: Gemessene/kontrollierte Fahrzeuge: 710 Verwarnungsgelder: 95 Ordnungswidrigkeitenanzeigen : 20 (davon Fahrverbote) 4

Ein Verkehrsteilnehmer hatte zuviel Alkohol getrunken und ein anderer Betäubungsmittel konsumiert.

Als schnellster Fahrzeugführer innerhalb geschlossener Ortschaften wurde ein 20-Jähriger in Gymnich gemessen. Er ist vorwerfbar mit 107 KM/H bei zulässigen 50 KM/H gemessen worden. Ein zweiter Raser (30 Jahre alt) hat es an der gleichen Kontrollstelle auf vorwerferbare 96 KM/H gebracht. Er sagte bei der Kontrolle, dass er seinen Führerschein am 02.12.2007 abgeben müsse. Ihm wird vorgeworfen auf der Autobahn statt 100 KM/H 240 KM/H gefahren zu sein. "Glück für die Mitmenschen, dass nichts passiert ist," sagte Harald Mertens, als er das Ergebnis der Kontrollen sah, "wir machen weiter." Nicht nur in den Sonderkontrollen fielen berauschte Fahrzeugführer im Rahmen Verkehrs- und Alkoholkontrollen auf. Der Streifendienst hatte am Wochenende neben der Bewältigung der Einsätze noch sieben Fahrzeugführer mit Alkohol im Blut zur Anzeige bringen müssen. Gegen sechs von ihnen wurde eine Verkehrsvergehensanzeige vorgelegt. Ihnen wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen den Siebten wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige vorgelegt. Sein Messergebnis lag unter einem Promille.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 
Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: