Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Jugendliche bei mysteriösem Verkehrsunfall schwer verletzt, Polizei sucht Zeugen

    Frechen (ots) - Am Donnerstagabend (15. November) um 18.30 Uhr   wurde eine 15-jährige Frechenerin beim Überqueren der Dr.-Tusch-Straße von einem PKW angefahren und schwer verletzt. Die Schülerin kam aus der Fußgängerzone und wollte auf der Hauptstraße weiter in Richtung Blindgasse gehen. An der Kreuzung überquerte sie im Bereich der Ampelanlage die Dr.-Tusch-Straße an einer Fußgängerfurt. Nach ersten Erkenntnissen näherte sich auf der Dr.-Tusch-Straße aus Richtung  Freiheitsring ein silberfarbener PKW. Es kam auf der Fahrbahn zu einer Kollision zwischen diesem PKW und der Fußgängerin. Dabei wurde die 15-Jährige zu Boden geschleudert. Eine unbekannte Passantin, vermutlich eine Krankenschwester, kümmerte sich um die Verletzte. Eine Frau, vermutlich die Beifahrerin des beteiligten PKW, führte das Unfallopfer dann zum PKW. Mit diesem PKW brachten die Frau und der Fahrer die 15-Jährige zu einer unbekannten Arztpraxis. Dort soll das Mädchen allerdings nicht behandelt worden sein, weil sie keine Versichertenkarte vorweisen konnte. Anschließend wurde das Mädchen in ein Taxi gesetzt, mit dem sie nach Hause gefahren wurde. Die Mutter sorgte dafür, dass ihre Tochter in ein Krankenhaus transportiert wurde, wo sie stationär verblieb. Bei dem beteiligten PKW soll es sich um einen silberfarbenen, fünftürigen Fiat neueren Baujahrs mit Schrägheck handeln. Benutzt wurde der PKW von einem Mann und einer Frau als Beifahrerin. Die Polizei bittet den PKW-Fahrer und Unfallzeugen sich beim Verkehrskommissariat, Telefon 02233-520 zu melden. Sie bittet auch die Krankenschwester, die Bediensteten der Arztpraxis und den Taxifahrer sich zu melden.


Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon:  02233- 52 -  3305
Fax:         02233- 52 -  3309                                              
Mail:        dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon:  02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: