Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Wild-West in Efferen, bewaffneter Jugendlicher rannte nachts durch die Straßen

Hürth (ots) - Einem 45-jährigen Zeugen aus Hürth fiel ein 16-Jähriger Hürther auf, der mit einem Gewehr auf der Beseler Straße unterwegs war. In der Nacht zum Sonntag (11. November) um 01.20 Uhr alarmierte der 45-jährige Anwohner die Polizei. Er hatte den Jugendlichen beobachtet, der sein mitgeführtes Gewehr durchlud, als ihn ein Auto auf der Beseler Straße passierte. Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen an und konnte den Jugendlichen in der Straße Im Wiesengrund ausmachen. Aus sicherer Distanz forderten die Beamten den Verdächtigen lautstark auf, das Gewehr auf den Boden zu legen. Dieser Aufforderung kam der Jugendliche nicht nach. Er wedelte er mit dem Gewehr in der Luft herum. Ein Beamter konnte sich dem Jugendlichen gesichert weiter nähern. In entschlossener Sicherungshaltung forderte dieser Beamte den Jugendlichen erneut auf, die Waffe auf den Boden zu legen. Dieser Aufforderung kam der Jugendliche nun nach. Anschließend griff er unvermittelt unter die Weste und zog aus dem Hosenbund eine Pistole. Der Aufforderung diese Waffe auch auf den Boden zu legen, ignorierte der 16-Jährige. Erst die Androhung polizeilichen Schusswaffengebrauchs brachte den Jugendlichen zur Besinnung. Er legte die Waffe auf den Boden. Danach wurde er durch die Beamten mit Fesseln fixiert, durchsucht und in polizeilichen Gewahrsam genommen. Befragt gab der alkoholisierte (1,32 Promille) Jugendliche an, mit Freunden im Bereich Efferen eine Art Gotcha-Spiel veranstaltet zu haben. Wie sich bei der Überprüfung der Waffen herausstellte, handelte es sich dabei um so genannte Softairwaffen. Diese Waffen sehen echten Schusswaffen täuschend ähnlich und verschießen mit Luftdruck Plastikkugeln oder Farbkugeln. Um in den Verkauf zu kommen, bedürfen diese Softairwaffen der Zulassung,. Eine der mitgeführten Waffen war nicht zugelassen. Deshalb wird gegen den 16-Jährigen wegen des Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt. Bei dem Jugendlichen wurden zu Hause vier weitere Softairwaffen gefunden und sichergestellt. Er wurde in die Obhut der Eltern übergeben. Rückfragen bitte an: Landrat Rhein-Erft-Kreis Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung Abteilungsstab, Dezernat 3 Polizeipressestelle Telefon: 02233- 52 -  3305 Fax: 02233- 52 -  3309                                               Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de   Außerhalb der Geschäftszeiten: Telefon: 02233-  52 -  0 Fax:      02233- 52 - 3409  Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: