Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Unbelehrbarer Radfahrer fuhr Fußgängerin an. Er landete in der Ausnüchterungszelle.

    Brühl (ots) - Der 40-Jährige war bereits drei Stunden vorher der Polizei aufgefallen. Um 14. 45 Uhr am Mittwoch ( 16. Oktober) wurde der 40-jährige Brühler von einer Streifenwagenbesatzung schlafend  in der Goethestraße angetroffen.  Er war offensichtlich alkoholisiert aber ansprechbar. Als er beabsichtigte den Weg nach Hause einzuschlagen, wurde ihm untersagt sein mitgeführtes Rennrad zu benutzten.  Zehn  Minuten später sahen ihn die Polizeibeamten radelnd auf der Römerstraße. Ein Alkotest ergab 1, 88 Promille. Es wurde eine Blutprobe entnommen und eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr vorgelegt. Mit Einverständnis des Brühlers wurde die Luft aus den Reifen des Fahrrades herausgelassen. Die Weiterfahrt wurde ausdrücklich untersagt. Danach wurde der 40-Jährige aus der Aufsicht der Polizei entlassen. Der Brühler zeigte sich einsichtig und schob mit seinem Fahrrad  davon. Um 17.15 Uhr wurde ein anderer Polizeibeamter Zeuge eines Verkehrsunfalls im Bereich der Uhlstraße. Der Beamte war privat unterwegs und sah, wie ein Radfahrer im gepflasterten Bereich eine 28-jährige Fußgängerin anfuhr und dabei leicht verletzte. Danach flüchtete der Radler in Richtung Galerie. Der Beamte verfolgte den Flüchtigen zu Fuß und konnte ihn  nach 150 Metern noch in der Uhlstraße festhalten. Die herbeigerufene Streifenwagenbesatzung erkannte in dem Flüchtigen den 40-jährigen Brühler wieder. Der Alkotest ergab nun 2,08 Promille. Eine weitere Blutprobe musste entnommen werden. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der Brühler bis zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Den Brühler erwartet eine weitere Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Verkehrsunfallflucht.


Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon:  02233- 52 -  3305
Fax:         02233- 52 -  3309                                              
Mail:        dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon:  02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: