Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Autobahn 555: LKW-Fahrer kam mit dem Schrecken davon, Zeugen gesucht

    Wesseling (ots) - Knapp entging ein LKW-Fahrer einem vermutlich folgenreichen Verkehrsunfall auf der Autobahn 555 in Höhe Wesseling. Kinder/Jugendliche hatten einen Stein auf seinen Lastkraftwagen geworfen.

    Der 68-jährige LKW-Fahrer fuhr am Dienstag (04. September) um 20.10 Uhr mit seinem  LKW von Bonn nach Köln. Auf der Fußgängerbrücke Johannesstraße sah er zwei Personen. Sie winkten ihm zu. Als er in ihrer Höhe war, traf ein Stein sein Fahrzeug, vermutlich von diesen Personen geworfen. Die Windschutzscheibe riss ein. Der erfahrene Fahrzeugführer konnte seinen LKW auf dem Seitenstreifen zum Stillstand bringen. Die plötzliche Sichtbehinderung hätte erhebliche Folgen haben können. Der Mann verständigte sofort die Polizei. Eine Fahndung nach den Steinewerferinnen, blieb bisher erfolglos. Ein Verfahren wegen der Straftat "Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr" ist eingeleitet. Das Verkehrskommissariat in Hürth hofft nun auf Zeugen, die etwas zu den Steinewerferinnen  sagen können. Eine von ihnen soll 13-14 Jahre alt sein, eine sehr kräftige Statur und schulterlange brünette Haare haben. Sie war bekleidet mit einem roten Pullover oder einer roten Weste mit langen Armen. Bei der zweiten Person soll es sich um ein etwa 100-120 Zentimeter großes Mädchen handeln. Hinweise bitte unter 02233-520 an das Verkehrskommissariat.

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Abteilungsstab, Dezernat 3 -Pressestelle- Bonnstraße 112 50354 Hürth

Telefon: 02233-52-3305 oder 02233-52-0
Fax:         02233-523309
E-Mail:    Dez3.BM@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: