Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Gleich zwei große Verkehreinsätze der Polizei im Rhein-Erft-Kreis

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Im gesamten Rhein-Erft-Kreis wurden in der Woche vom 20. August bis 26. August zu unterschiedlichen Tageszeiten Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Beteiligt waren die Direktion Gefahrenabwehr und Einsatz, zu der  unter anderem der Streifendienst der Polizeiwachen und der Bezirksdienst gehören und der Verkehrsdienst der Direktion Verkehr. Mehrere tausend Fahrzeugführer wurden gemessen. Davon waren 532 zu schnell. Gegen 15 Fahrzeugführer werden Ordnungswidrigkeitenanzeigen vorgelegt, die ein mindestens einmonatiges Fahrverbot zur Folge haben werden. Ordnungswidrigkeitenanzeigen ohne Fahrverbot erhalten 114 Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführer, Verwarngelder wurden  404 erhoben. Fahrverbote werden bei PKW-Fahrern bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 30 km/h innerhalb und mehr als 40 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften ausgesprochen.

    In der Nacht von Freitag auf Samstag  der vergangenen Woche wurde der zweite Einsatz, diesmal von der Direktion Verkehr durchgeführt. Hierbei wurden die Beamten vom Streifendienst unterstützt. Insgesamt 45 Beamtinnen und Beamten führten die Alkohol-/Drogenkontrollen an unterschiedlichen Kontrollstellen durch. Ein Schwerpunkt der Aktion bestand auf den seit dem 01. August des Jahres geltenden Vorschriften für Fahranfänger, für die ein absolutes Alkoholverbot gilt. Dazu ist zu sagen, dass kein Fahranfänger angetroffen wurde, der Alkohol konsumiert hatte.

    Geschwindigkeitssünder mussten ebenfalls auf der Hut sein, Lasermessgeräte kamen zum Einsatz. Das Gesamtergebnis der Freitagnachtkontrolle: Von 71 gemessenen Verkehrsteilnehmern fuhren 51 zu schnell. 37 mussten Verwarnungsgelder zahlen, 14 erhalten eine Anzeige. Hierbei war ein Fahranfänger mit 47 Kilometer pro Stunde schneller als die erlaubten 50 Kilometer pro Stunde gemessen worden. Der 20 Jahre junge Mann erhält einen Bußgeldbescheid mit einem Fahrverbot von mindestens einem Monat. Er muss an einem Aufbauseminar teilnehmen. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer war mit netto gemessenen 115 Kilometern pro Stunde bei erlaubten 70 Kilometern pro Stunde unterwegs. Er erhält ebenfalls einen Bußgeldbescheid und ein mindestens einmonatiges Fahrverbot. Bei den Drogen- und Alkoholkontrollen wurden vier Personen auffällig. Zwei hatten zu tief ins Glas geschaut und erhalten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige,  Fahrverbote folgen. Zwei Drogenkonsumenten mussten zur Blutprobe. Einer von ihnen verlor seinen Führerschein sofort, ihm wurden Ausfallerscheinungen attestiert.

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Abteilungsstab, Dezernat 3 -Pressestelle- Bonnstraße 112 50354 Hürth

Telefon: 02233-52-3305 oder 02233-52-0
Fax:         02233-523309
E-Mail:    Dez3.BM@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: