Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Bei einer Rangelei zum Messer gegriffen - Frechen

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - In einer Wohnung in der Klosterstraße in Frechen kam es gestern (09. Juli) um 21.50 Uhr zu einer blutigen Auseinandersetzung. In die Wohnung von drei Männern im Alter von 17 - 22 Jahren kam ein 21-Jähriger zu Besuch. Die vier Männer kannten sich. Es gab Streitigkeiten um einen Geldbetrag, den die drei von dem 21-Jährigen forderten. Es entwickelte sich aus den verbalen Auseinandersetzungen zunächst eine Rangelei, dann eine Schlägerei. Bei dieser wurde durch den 21-Jährigen der 22-Jährige mit Messerstichen verletzt. Der Messerstecher floh. Der Verletzte blutete so stark, dass ein Rettungswagen verständigt wurde. Er kam in ein Krankenhaus. Verletzungen der Lunge wurden festgestellt. Lebensgefahr bestand nach Aussage der Ärzte nicht. Nach dem Messerstecher wurde indessen von der Polizei gefahndet. Seine Adresse konnte ausfindig gemacht werden. Da er das Messer vom Tatort mitgenommen hatte, ging die Polizei davon aus, dass er unter Umständen noch bewaffnet war. Zur Eigensicherung nahmen die Beamten zur Wohnungsdurchsuchung einen Diensthundeführer mit seinem Diensthund mit. Auf Klingeln und Klopfen öffnete der Mann seine Wohnungstür nicht. Die Tür wurde von einem Schlüsseldienst geöffnet. Der Mann erschien auf  mündliche Aufforderung nicht und der Einsatz des Diensthundes wurde angedroht. Auch diesmal kam keine Regung aus der Wohnung. Der Hund wurde zur Suche eingesetzt. Mit Erfolg wie sich zeigte. Er blieb vor einem Bett stehen und "verbellte". Die Beamten fanden den Mann unter seinem Bett vor. Dort hatte er sich versteckt. Der Mann, der bei der Schlägerei ebenfalls Verletzungen erlitten hatte, wurde festgenommen. Zurzeit befindet er sich unter Bewachung in einem Krankenhaus. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 -  3309
Mail:       dez3.bm@bergheim.polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: